U23 30.09.2022 — 14:15 Uhr

U23: Die Intensität hochgehalten

Nach zweiwöchiger Pause startet die Siewert-Elf mit einem Heimspiel gegen Freiberg in die Englische Woche

Kaito Mizuta und seine U23-Teamkollegen sind nach zweiwöchiger Spielpause wieder gefordert.

Nach einem spielfreien Wochenende steht für die Mainzer U23 an diesem Sonntag (14 Uhr, Tickets an der Tageskasse, kostenpflichtiger Livestream) die Partie gegen den Aufsteiger Sport- und Gesangsverein Freiberg an. Bei dem Duell im Bruchwegstadion empfängt der Dritte der Regionalliga Südwest den Drittletzten. U23-Cheftrainer Jan Siewert ist sich jedoch bewusst, dass die Freiberger durchaus stärker einzuschätzen sind als es der 16. Tabellenplatz vermuten lassen würde: "Sie haben gerade gegen Top-Teams immer eine gute Leistung gezeigt, diese hat sich allerdings selten im Resultat widergespiegelt", so Siewert.

Die Freiberger holten bislang einen Saisonsieg, dieser gelang gegen den aktuell Tabellenzweiten aus Homburg. Durch drei Unentschieden erarbeitete sich das Team von Ramon Gehrmann drei weitere Punkte, zuletzt war der SGV gegen die Top-Teams aus Ulm und Steinbach jeweils mit 0:2 unterlegen. "Besonders im Ulm-Spiel konnte man sehen, dass Freiberg eine Mannschaft ist, die kompakt agiert, wenig zulässt und ihre Art und Weise Fußball zu spielen stets beibehält. Sie attackieren hoch und lassen ihren Matchplan deutlich erkennen", kennt Siewert die Stärken des kommenden Gegners.

Die Pause produktiv genutzt

Während der spielfreien Zeit habe man intensiv trainiert, einige Spieler hatten die Möglichkeit, sich wieder an die Mannschaft heranzuarbeiten. So ist beispielsweise Dominik Crljenec zurück im Mannschaftstraining und könnte laut Siewert schon am Wochenende wieder eine Option für den Kader sein. Auch Lucas Laux, Lukas Quirin und Felix Könighaus sind nach ihren Verletzungen soweit, dass sie in der kommenden Woche möglicherweise wieder Teile des Teamtrainings absolvieren können.

Kaito Mizuta, Danny Schmidt, Marc Richter und Timothé Rupil haben unterdessen während der Länderspielpause bei den Profis mittrainiert. "Es ist gut, dass Spieler aus der U23 diese Möglichkeit bekommen. Sie können sich auf höherem Niveau beweisen, nehmen aus den Einheiten etwas mit und kommen gestärkt in die U23 zurück", so der Cheftrainer der höchsten Mainzer Ausbildungsmannschaft. Außerdem seien die Stippvisiten bei den Profis ein Beweis der hohen Durchlässigkeit und der Möglichkeit, sich in Mainz fußballerisch weiterentwickeln zu können. 

Nachholspiel in Frankfurt am Mittwochabend

Dadurch, dass die anderen Mannschaften normal weitergespielt haben, das Spiel der FSV-U23 gegen den FSV Frankfurt war auf den kommenden Mittwoch, 5. Oktober, 19:00 Uhr, live im kostenpflichtigen Stream) verlegt worden, sei es keine klassische Länderspielpause gewesen. "Wir haben die Intensität hochgehalten, um in den kommenden Wochen und Monaten in den Spielen konkurrenzfähig zu sein. Das haben die Jungs verstanden und gut trainiert", so Siewert, der die anstehende Englische Woche mit den drei Partien gegen Freiberg, in Frankfurt und in Aalen (So, 9.10., 14 Uhr) bereits fest im Blick hat. 

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner