U23 02.10.2022 — 17:00 Uhr

Mit Ball zu "unrund": U23 unterliegt Freiberg

Pausenführung durch Rupil reicht dem FSV nicht für den siebten Saisonsieg - Siewert: "Wir nehmen uns in die Pflicht und werden die Unsauberkeiten besprechen"

Gegen den SGV Freiberg musste die U23 des 1. FSV Mainz 05 am Sonntagnachmittag die dritte Saisonniederlage in der Regionalliga Südwest einstecken. Dabei hatte das Team von Jan Siewert zur Pause durch den Treffer von Timothé Rupil nicht unverdient geführt, bevor der Aufsteiger aus Baden-Württemberg die Partie nach der Pause drehte und sich nach 90 Minuten im Bruchwegstadion mit 2:1 (0:1) durchsetzen konnte. 

"Ich fand, dass wir heute mit Ball etwas unrund agiert und viele Bälle zu einfach weggeschenkt haben. So haben wir den Gegner zurück ins Spiel geholt. Es hat sich ein bisschen angefühlt, als seien wir nicht im Rhythmus. Der große Vorteil ist, dass wir Mittwoch (Anm. d. Redaktion: Im Nachholspiel beim FSV Frankfurt) gleich weiter und es besser machen können", analysierte Jan Siewert die Begegnung nach dem Schlusspfiff. "Die Niederlage stinkt den Jungs heute sehr, ich verstehe den Frust und die Enttäuschung, bin da bei ihnen. Sie haben bis zum Ende alles versucht und hätten sicher einen Punkt verdient gehabt. Aber der Gegner hat heute gewonnen, weil wir es mit Ball nicht so gemacht haben, wie wir es spielen können. Wir nehmen uns in die Pflicht und werden die Unsauberkeiten besprechen", so der Cheftrainer weiter.

Die Niederlage stinkt den Jungs heute sehr, ich verstehe den Frust und die Enttäuschung

Lediglich eine Veränderung hatte Siewert gegenüber dem Heimsieg über Rot-Weiß-Koblenz vor zwei Wochen vorgenommen: So rückte Tristan Mohn für den dritten Profi-Torwart Lasse Rieß zwischen die Pfosten. 

Die erste Gelegenheit der Partie sollte der Außenseiter, der zuvor aus neun Spielen sechs Punkte eingefahren hatte, haben, als Marcel Sökler Mohn per Kopf prüfte (4.). Die 05ER verzeichneten in dieser Phase zwar mehr Ballbesitz, suchten jedoch häufig vergebens nach Lücken gegen die dicht gestaffelte und tief stehende Defensive des SGV. Nach 13 Minuten prüfte Kaito Mizuta Niclas Heimann im Gäste-Tor erstmals, der Nachschuss von Rupil wurde anschließend geblockt. In der 22. Minute waren dann wieder die Gäste dran, als der ehemalige Drittliga-Profi Marco Kehl-Gomez allein auf Mohn zusteuerte, aber am Eigengewächs der 05ER scheiterte. Dennoch erspielten sich die Gastgeber auch in der Folge leichte Feldvorteile und gingen nach einer guten halben Stunde nicht unverdient in Führung: Zunächst zog Behadil Sabani nach Rückgabe von Mizuta mit vollem Risiko ab, doch Heimann lenkte das Leder mit den Fingerspitzen über das Gehäuse (37.). Im Anschluss an die folgende Standardsituation landete das Leder über Marc Richter bei Rupil, der aus gut 20 Metern abzog und den Ball genau neben dem linken Pfosten zur Mainzer Führung im Tor platzierte – ein sehenswerter Treffer (37.). Während auf Freiberger Seite Sökler kurz darauf die Chance auf den prompten Ausgleich liegen ließ (39.), verpasste Mizuta in der 41. Minute nach überlegtem Zuspiel von Marvin Jung nur knapp die mögliche 2:0-Pausenführung.

Impressionen aus dem Bruchwegstadion

Freiberg dreht die Partie

Für den ersten Nackenschlag des Nachmittags sorgte dann fünf Minuten nach Wiederbeginn Tino Bradara, der von einem Ballverlust des FSV profitierte und das Leder aus 18 Metern unhaltbar zum Ausgleich ins Tor jagte (50.). Ein Gegentreffer, der Wirkung zeigte. Erst nach einer guten Stunde meldeten sich dann auch die Mainzer im zweiten Durchgang an und schnupperten an der erneuten Führung: Nach einem feinen Solo über links versuchte sich Ben Bobzien aus spitzem Winkel, doch Heimann war auf der Höhe. Nach der darauffolgenden Ecke kam Danny Schmidt per Kopf ans Leder, der Versuch wurde jedoch noch vor der Linie geklärt (62.). Und eben in diese Phase hinein, in der man den Eindruck gewinnen durfte, der FSV finde wieder besser in die Begegnung, schlug der Aufsteiger erneut zu, als Sökler die 2:1-Führung für die Gäste besorgte (65.).

Die Freiberger zogen sich nun weit zurück und lauerten auf Konter, während die 05ER selten die Tiefe fanden und ihr Offensivspiel häufig zu umständlich und nicht zielstrebig genug gestalteten. Ein Schuss von Mizuta aus der zweiten Reihe sorgte nach 78 Minuten zwar noch einmal für Torgefahr, darüber hinaus waren es in der Schlussphase jedoch zumeist Halbchancen, die sich der FSV gegen die vielbeinige Defensive des Gegners erspielen konnte. Die Vorentscheidung verpassten die Gäste schließlich nach 85 Minuten - Schiedsrichter Mika Forster hatte nach einer unübersichtlichen Standardsituation auf Strafstoß entschieden -, als Sökler aus elf Metern nur den Querbalken anvisierte. Am knappen Auswärtssieg änderte der Fehlschuss trotz folgender Schlussoffensive des FSV nichts mehr. 

Mit 18 Zählern aus neun Begegnungen rangieren die Rheinhessen vor dem Duell mit dem FSV Frankfurt am Mittwochabend (19 Uhr) auf Rang fünf des Klassements.

Mainz 05 - SGV Freiberg 1:2 (1:0)

Mainz 05: Mohn - Jung (70. Crljenec), Trapp, Sabani, Mizuta, Bobzien (70. Mamutovic), Wilhelm, Rupil, Richter (70. Curci), Schmidt (85. Roos Trujillo), Shabani

Tore: 1:0 Rupil (37.), 1:1 Bradara (52.), 1:2 Sökler (65.)

Schiedsrichter: Mika Forster

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner