U19 11.09.2021 — 15:00 Uhr

U19 feiert den ersten Heimsieg

Überlegene 05ER dominieren gegen den FC Ingolstadt, müssen aber dennoch bis zum Schluss zittern

Die U19 hat am dritten Spieltag der Saison 2021/22 in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest den ersten Heimsieg gefeiert. Beim 4:3 (2:1) gegen den FC Ingolstadt überzeugten die 05ER über 90 Minuten mit einem dominanten Auftritt, ließen die Gäste aber aufgrund fehlender Effizienz in der Chancenverwertung immer wieder ins Spiel kommen. Verdient war der Sieg dank der Treffer von Doppelpacker Danny Schmidt, Keanu Kraft und Ben Bobzien am Ende aber definitiv. "Das war heute das erste Pflichtspiel in dieser Saison, auch wenn es eng war und es am Ende aufgrund des Anschlusstreffers wild wurde, in dem wir den Matchplan über 90 Minuten durchgezogen haben und nicht nach Gegentreffern in unsere Einzelteile zerfallen sind", war FSV-Chefcoach Benjamin Hoffmann insgesamt zufrieden.

Beide Mannschaften gingen mit unterschiedlichen Ansätzen in die Partie. Die Gäste agierten, wie von Hoffmann erwartet, fast ausschließlich über lange Bälle in die Spitze, die 05ER ließen den Ball mehr zirkulieren und gingen nach Balleroberungen entweder über das Zentrum oder mit schnellem Umschaltspiel über die Außenbahnen in den Angriff über. Auf diese Weise entstand auch die Führung durch Schmidt: Bobzien wurde auf der linken Außenbahn eingesetzt, ging über sein Dribbling auf die Grundlinie und fand seinen Teamkollegen im Fünf-Meter-Raum, der nur noch einschieben musste (8.). Die FSV-Jungs waren weiterhin fleißig und aufmerksam in der Verteidigung der langen Bälle und dem Einsammeln der zweiten, sodass die Gäste aus Ingolstadt zunächst nicht gefährlich werden konnten.

Gefahr erzeugten dagegen weiterhin die 05ER selbst. Nachdem Dennis Kaygin, Marlon Roos Trujillo und Eniss Shabani mit ihren Versuchen noch scheiterten, machte es Kraft besser, der rechts in die Gasse geschickt wurde und mit einem Flachschuss im Zusammenspiel mit dem linken Innenpfosten zum 2:0 (23.) vollendete. Kaygin hätte nur vier Minuten später fast erhöht, doch sein Kopfball nach Flanke von Finn Müller fand nicht ins Tor, sondern nur den Pfosten. "Wir haben sehr gut nicht nur den ersten Ball attackiert, sondern auch zweite Bälle eingesammelt und weggespielt. Dadurch konnten wir viele offene Bälle vor der Kette des Gegners kreieren, entweder über Konter oder schnelle Angriffe. Diese können wir noch besser ausspielen und die Torchancen klarer nutzen", sah Hoffmann seine Mannschaft als manchmal zu ungeduldig bei den vielen Situationen im letzten Drittel. Erstmals gefährlich wurden die Ingolstädter in der 37. Minute: Leon Hoffmann im Mainzer Tore hielt seinen ersten Ball souverän, doch beim zweiten Schuss kurz vor der Pause war er machtlos. Einen weiteren langen Ball bekam Lasse Wilhelm nicht verteidigt, Michael Udebuluzor hatte freie Bahn und verwandelte zum Anschlusstreffer, quasi aus dem Nichts (42.). Bobzien hätte noch vor dem Pausenpfiff wieder erhöhen können, scheiterte aber am starken Gäste-Keeper.

"Es ist noch ein langer Weg"

Dafür machte es der Mainzer Angreifer kurz nach Wiederanpfiff besser. Nach einem genau getimeten Pass in die Schnittstelle von Shabani blieb Bobzien eiskalt und schoss zum 3:1 ein (47.). Auch in den zweiten 45 Minuten war der FSV das dominante Team und hatte ausreichend Chancen, um die Partie frühzeitig zu entscheiden, doch erneut kamen die Gäste wieder ran. Nach einer Ecke erzielte Benjamin Causevic den Anschlusstreffer zum 3:2 (72.).

Die Mainzer schüttelten sich nur kurz und legten wieder eine Schippe drauf. Der eingewechselte Brajan Gruda verpasste noch die Entscheidung mit seinem Kopfball, doch Schmidt sorgte drei Minuten später für die vermeintliche Vorentscheidung, als er nach einem Steckpass allein vor dem Ingolstädter Torwart überlegt zum 4:2 einschob (83.). Doch die Gäste hatten wieder eine Antwort parat und kamen per Freistoß durch Felix Keidel zu ihrem dritten Tor (87.). In den letzten Minuten der Partie sollte aber kein langer Ball der Gäste mehr durchrutschen, sodass es bei einem verdienten Heimsieg für die U19 der 05ER blieb. "Die Jungs haben verstanden, was wir mit ihnen erarbeiten wollten in der Länderspielpause. Wir sind die ersten Schritte gegangen, aber man hat anhand der drei Gegentore gesehen, dass es noch ein langer Weg ist. Deswegen müssen wir die Jungs weiterhin daran erinnern, was sie gut machen und worin wir Konstanz entwickeln müssen", so Hoffmann. 

Weiter geht es am kommenden Sonntag, 19. September (11 Uhr) mit einem Auswärtsspiel bei der SpVgg Unterhaching.

1. FSV Mainz 05 U19 - FC Ingolstadt - 4:3 (2:1)

Tore: 1:0/4:2 Schmidt (8./82.), 2:0 Kraft (23.), 2:1 Udebuluzor (72.), 3:1 Bobzien (47.), 3:2 Causevic (72.), 4:3 Keidel (87.)

Aufstellung: Hoffmann - Kraft, Wilhelm (90.+2 Martinovic), Schwabe (63. Pavisic), Finn Müller - Makey, Shabani (63. Leipold), Kaygin (75. Gruda), Roos Trujillo - Bobzien, Schmidt 

 

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner