U19 30.11.2019 — 18:27 Uhr

U19: Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel

05ER liefern der TSG Hoffenheim in Unterzahl einen großen Kampf

Suliman Mustapha (rechts) brachte die 05ER bereits nach elf Minuten in Führung

News DetailansichtDie U19 hat das Spitzenspiel der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest gegen die TSG Hoffenheim mit 1:2 verloren. Trotz einer mehr als überzeugenden Leistung konnten sich die 05ER, die lange in Unterzahl spielten, in einem hochklassigen und intensiv geführten Duell nicht belohnen. U19-Cheftrainer Benjamin Hoffmann sprach seinem Team dennoch ein "Riesen-Kompliment" aus.

Im Vergleich zum letzten Bundesligaspiel beim VfB Stuttgart nahm 05-Coch Benjamin Hoffmann einen Wechsel in der Startelf vor: Merveille Papela rückte anstelle von Marc Fichtner in die Anfangsformation.

Von Beginn an war zu spüren, wie wichtig diese Partie für beide Teams war. Dementsprechend konzentriert gingen beide Mannschaften zu Werke. Die 05ER formierten sich in einem 3-4-3-System, das defensiv zu einem 5-3-2 wurde. Es dauerte nur zwei Minuten, bis die Hausherren den ersten Rückschlag des Tages hinnehmen mussten: Merveille Papela sah nach einem Foul im Mittelfeld die Gelbe Karte – eine Szene, die für Mainz später noch Folgen haben sollte. Keine sieben Minuten später dann der nächste Schockmoment für die Rheinhessen: Nach einem unglücklichen Zusammenprall musste Trainer Benjamin Hoffmann bereits früh seinen ersten Wechsel vornehmen. Oscar Schönfelder musste verletzungsbedingt raus, für ihn kam Marc Fichtner in die Partie. "Sehr bitter, es tut mir total leid für den Jungen", so Hoffmann über die Auswechslung des 18-jährigen Nationalspielers. Trotz allem steckten die Mainzer den frühen Rückschlag gut weg und gingen in der elften Minute nach einer scharfen Freistoßhereingabe von Paul Nebel, der am langen Pfosten Suliman Mustapha fand, in Führung. Drei Minuten später erfolgte dann der Aufreger des Spiels: Nach einem schnell ausgeführten Konter wurde Mustapha im Strafraum massiv am Abschluss gehindert, der Pfiff von Schiedsrichter Lasse Lütke-Kappenberg blieb aber aus. "Marlon wird sogar zweimal gelegt, er kommt nicht zum Torabschluss in der Aktion, dann ist es für mich ein klarer Elfmeter und dann wäre auch das Spiel anders verlaufen: Ich glaube, dass wir dieses Spiel nicht verlieren, wenn wir den Elfmeter bekommen und weiter Elf gegen Elf spielen", kommentierte Hoffmann die Szene.

Rieß rettet Führung in die Pause

So verlief die Partie erst einmal weiter ausgeglichen: Die Gäste ließen immer wieder ihre individuelle Klasse aufblitzen, kamen gegen gewohnt diszipliniert verteidigende Mainzer aber kaum zu klaren Torchancen. Man merkte, warum beide Abwehrreihen zu den besten der Liga gehören, offensiv war Mainz dennoch das mutigere und aktivere Team, das in der 33. Minute dann entscheidend geschwächt wurde. Papela, der bereits gelb-vorbelastet war, wurde nach einem taktischen Foul im Mittelfeld vorzeitig zum Duschen geschickt. In Überzahl spielend zogen die Kraichgauer vor der Halbzeit noch einmal das Tempo an, bissen sich jedoch weiter an der Mainzer Abwehr und 05-Keeper Lasse Rieß die Zähne aus. So ging es mit 1:0 in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt gelang den Gästen dann 15 Minuten nach Wiederanpfiff der Ausgleich: Marco Johns Volleyversuch wurde vom Mainzer Luis Jakobi unglücklich abgefälscht und landete für FSV-Torwart Rieß unhaltbar im Netz. In der Folge hatten die Hoffenheimer mehr Ballbesitz – wirklich zwingende Torchancen blieben aber weiter Mangelware. Die Hausherren stemmten sich mit aller Kraft gegen die Überzahl der Gäste, präsentierten sich zweikampfstark und kamen immer wieder zu schnellen Entlastungsangriffen. So dauerte es bis zur 66. Minute, bis die TSG erneut jubeln durfte: Nach einem leichten Kontakt im Mainzer Strafraum verwandelte Amid Khan Agha den fälligen Elfmeter zur 2:1-Führung für die Gäste.

Hoffmann: "Riesen-Kompliment" an die Mannschaft

Mit dem Rücken zur Wand gaben sich die Mainzer nicht auf und versuchten unermüdlich, das Hoffenheimer Tor in Bedrängnis zu bringen. Die Gäste verwalteten nun mehr und mehr das Ergebnis und konzentrierten sich auf ihre Verteidigung. Die 05ER wollten sich für eine starke Leistung belohnen, zumindest einen Punkt am Bruchweg behalten und kamen noch zu einigen guten Chancen, etwa durch Paul Nebel und den engagierten Mustapha. Am Ende half aber alles nichts und die Mainzer mussten mehr als unglücklich ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. "Es ist sehr bitter, dass sich die Jungs heute nicht belohnt haben. Der Spielverlauf war nicht glücklich für uns, trotzdem mache ich der Mannschaft ein Riesen-Kompliment: Wir haben sehr gut die Ordnung gehalten, fast keine Chancen von Hoffenheim zugelassen. Wir haben zwar in der zweiten Halbzeit lange gebraucht, um nach den Entscheidungen, die gegen uns gelaufen sind, wieder an den Sieg zu glauben aber wenn man die letzte Viertelstunde nimmt, waren wir die bessere Mannschaft – und das in Unterzahl", hielt Hoffmann nach dem kämpferischen Auftritt seines Teams fest.

1. FSV Mainz 05 U19 – TSG Hoffenheim 1:2 (1:0)

1. FSV Mainz 05: Rieß – Jung (87. Curci), Brand (90. Ljuca), Gans – Hartmann, Papela, Jakobi (68. Petö), Nebel, Eyibil - Schönfelder (11. Fichtner), Mustapha

Tore: 1:0 Mustapha (11.), 1:1 Jakobi (ET) (55.), 1:2 Khan Agha (67.)

Besondere Vorkommnisse: Papela mit gelb-roter Karte (33.)

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner