U17 13.12.2019 — 15:29 Uhr

U17 will positiven Jahresabschluss

Der VfB Stuttgart ist am Samstag zu Gast am Bruchweg

Danny Schmidt (li.) und Marlon Roos-Trujillo sind die Top-Torschützen der U17 und wollen auch zum Jahresabschluss nochmal jubeln.

Im letzten Spiel des Jahres erwarten die U17-Junioren in der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest am Samstag um 14 Uhr den Tabellenfünften VfB Stuttgart witterungsbedingt auf Kunstrasenplatz 1 am Bruchweg. Nach dem verdienten 1:0-Auswärtserfolg beim SC Freiburg hofft 05-Cheftrainer Sören Hartung auf einen ähnlich überzeugenden Auftritt – mit konsequenterer Chancenverwertung.

Aktuell 13 Zähler Rückstand hat der VfB Stuttgart auf die Mainzer, die hinter der TSG Hoffenheim auf dem zweiten Tabellenplatz lauern. Nach einem ordentlichen Saisonstart der Schwaben waren es die 05ER, die dem VfB am vierten Spieltag die erste Niederlage zufügten. In der Folge taten sich die Stuttgarter teilweise schwer und mussten sich zuletzt dreimal in Folge mit einer Punkteteilung begnügen. "Man könnte es aber auch andersrum verpacken: Sie haben fünf Spiele in Folge nicht verloren", bemerkt Hartung. "Ich erwarte, dass wir gegen Stuttgart ein schwieriges Spiel vor der Nase haben."

Dass die Gäste durchaus über großes Potenzial verfügen, zeigten unter anderem die knappe 2:3-Niederlage gegen den FC Bayern München oder der 3:1-Erfolg beim FC Augsburg. "Es gibt jetzt nicht so ein klares Bild, dass man sagen muss, Stuttgart gehörte nicht zu dieser Gruppe der Mannschaften, die oben gegen jeden mal gewinnen können", so Hartung.

Offensive Konsequenz und defensive Stabilität

In der Hinrunde überzeugten die 05ER beim VfB und setzten sich am Ende mit 4:1 relativ deutlich durch, "weil wir es damals sehr gut angenommen haben, mit, aber vor allen Dingen gegen den Ball ein sehr aktives Spiel gezeigt haben", blickt Hartung zurück, betont aber: "Trotzdem hilft es uns nichts, dieses Spiel rückwirkend zu bewerten, sondern es geht wieder bei 0:0 los." Damit sein Team zuhause weiter ungeschlagen bleibt, werde es wichtig sein, noch mehr Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor zu entwickeln: "Es wird auf jeden Fall darauf ankommen, unsere Torchancen viel konsequenter zu nutzen als zum Beispiel gegen Freiburg, wo wir nicht ganz zufrieden waren mit der Ausbeute. Es wird sicherlich nicht so viele Torchancen geben wie gegen Freiburg, sondern es wird schwieriger werden, zu Möglichkeiten zu kommen – und die müssen wir dann nutzen."

Auf der anderen Seite fordert Hartung: "Genau so wichtig wird es sein, dass wir defensiv unsere Stabilität behalten. Wir sind zuhause noch ungeschlagen und haben dabei auch immer sehr wenig Gegentore bekommen – das hat uns immer stark gemacht und das muss uns auch im letzten Spiel stark machen."

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner