Profis 14.05.2019 — 16:30 Uhr

Finale mit emotionalen Höhepunkten

05er wollen nach dem Derbysieg auch beim Saison-Abschluss gegen die TSG Hoffenheim noch einmal das gesamte Paket liefern - Abschied vom Kapitän

Niko Bungert (re.) gehörte bereits zur Aufstiegsmannschaft von 2009. Am Samstag steht er ein letztes Mal als Profi im 05-Trikot auf dem Rasen.

Die von Sandro Schwarz nach dem Ligaverbleib ausgegebene Vorgabe, in der Endabrechnung den zehnten Tabellenplatz anzupeilen, wird der 1. FSV Mainz 05 am Samstag im Bundesliga-Finale gegen die TSG Hoffenheim (Tickets hier) nicht umsetzen können. Dafür ist das Torverhältnis gegenüber dem um drei Punkte besseren aktuellen Platzhalter Hertha BSC zu schlecht. In der wöchentlichen Medienrunde am Bruchweg drückte der Coach am Dienstagmittag dennoch seine Zufriedenheit mit der Situation aus. "Ich freue mich darüber, dass wir zum Schluss der Saison das Gesamtpaket unserer Art Fußball zu spielen nochmal so auf den Platz bekommen." Den eindrucksvollen Beleg dafür lieferten die 05er mit dem 2:0-Erfolg im Derby bei Eintracht Frankfurt.

Die Idee, die hinter dieser Zielsetzung steckte, war im Endeffekt absolut zielführend. Nach dem Erreichen des Etappenziels Klassenerhalt verzeichneten die 05er eben keinen Spannungsabfall, wirkten in allen Begegnungen neu und hoch motiviert, leistungsbereit, vermittelten stets den Eindruck ihre Spiele unbedingt gewinnen zu wollen. "Für uns war es elementar wichtig, dass wir keinen Unterschied hatten in den Abläufen der Wettkampfwochen, dass wir keinen Deut nachlassen. Wir sind eine Mannschaft, die nicht einen Millimeter weniger machen darf, als vor dem Erreichen des Ziels. Wir müssen beharrlich dran bleiben und die Dinge, die es zu verbessern gilt, immer weiter einfordern", sagte Schwarz. Daran ändert sich auch nichts vor dem Saisonfinale gegen Hoffenheim. "Am Samstag wollen wir das Ganze nochmals abrufen, um uns und den Leuten in der OPEL ARENA gerecht zu werden."

95 überspielte Verteidiger

Die Auswärtsvorstellung in Frankfurt gibt Anlass zu berechtigten Hoffnungen, dass die 05er ein gutes Finale hinlegen. Er habe immer noch ein gutes Gefühl, sagte der 05-Trainer. "Es war ein sehr gutes Auswärtsspiel von uns in Frankfurt. Wir haben wieder einen neuen Bestwert erreicht mit 95 überspielten Verteidigern im offensiven Tiefenspiel." Das habe die Auswertung der Spieldaten gezeigt. Normalerweise komme das Team auf rund 42. Die habe man am Sonntag schon in der ersten Halbzeit erreicht. Ein weiterer Beleg für die Offensivbemühungen der Mannschaft in den gesamten 90 Minuten. Eine Einschränkung musste der Trainer allerdings machen: "Wir haben die Verteidiger überspielt, aber der Abschluss und der letzte Pass hätten häufig besser sein können. Da haben wir noch einiges liegen lassen." Die Eintracht war am Ende mit dem 0:2 noch gut bedient.

Die #05erNews zum Derbysieg

Zumal auch die Mainzer Abwehr außer ein paar Momenten vor der Pause, als die Kontersicherung nicht optimal war, sehr konsequent arbeitete. Jan-Moritz Lichte, der Co-Trainer, hatte in der Vorbereitung mit der Viererkette und den Sechsern eine gründliche Videoanalyse gemacht, die seitlichen Abstände, das Kettenverhalten, das Strafraumverhalten nach Quer- und Rückpässen mit den Defensivleuten erarbeitet. "Es war dann ein rundum gelungenes inhaltliches, emotionales Paket, das wir dort auf den Platz gebracht haben", betonte Schwarz.

Noch drei Trainingseinheiten

"Wir haben die Eintracht gut zugestellt, sind gut angelaufen, haben gut attackiert und deren Dreierkette sehr gut geschlossen mit unseren beiden Stürmern. Wir waren bei zweiten Bällen ein Mann mehr mit unserer Raute gegen ihre drei Mittelfeldspieler. In der zweiten Hälfte haben wir es offensiv auch besser gelöst, haben in die nächste Ebene reingespielt auf die Zehnerposition oder auf den nächsten Stürmer. Das war der Schlüssel für uns, dass wir Tiefe betont haben und hinter die Kette gekommen sind."

Die Mannschaft hatte am Dienstag ihren freien Tag. Wer Wehwehchen aus dem Derby mitgebracht hatte, erhielt individuelle Behandlung am Bruchweg. "Ab Mittwoch haben wir dann noch drei Trainingseinheiten (davon zwei öffentlich). Und dann wollen wir am Samstag gegen Hoffenheim den Anspruch aufrechterhalten, wieder alles aus uns rauszuholen", erklärte der 05-Trainer. "Wir haben schon nach dem Derby in der Kabine gesagt, dass es sich extrem gut anfühlt Spiele zu gewinnen. Und es wäre fahrlässig, wenn jetzt nur dieses Frankfurt-Spiel unser emotionaler Höhepunkt wäre. Wir haben noch zwei emotionale Höhepunkte: Unser letztes Saisonspiel und die Verabschiedung unseres Kapitäns Niko Bungert, dem wir einen sehr guten  Abschluss widmen wollen."

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner